Die große schmiedeeiserne Uhr oben
ist wahrscheinlich aus einem Kloster.

Mit 17 gangfähigen schmiedeeisernen Uhren ist das Turmuhrenmuseum Gelnhausen auf diesem Gebiet eine der größten Sammlungen in Deutschland. Alle Uhren können nach einer gründlichen Restaurierung wieder gehen, wobei großer Wert auf Richtlinien des Denkmalschutzes gelegt wurde. Falls Einzelteile bei schmiedeeisernen Uhren ergänzt werden mußten, so wurde dies kenntlich gemacht.
Die Uhr links unten wurde als Waaguhr um 1620 erbaut, hat eingestichelte Reparaturdaten und den Meisternamen "Bernstein Mottg."