Die Denkmalspflege möchte möglichst viele Turmuhren-Ensemble erhalten.
In vielen Fällen scheitert dies an der Ungenauigkeit der alten Uhr und an der ständig nötigen Wartung und Pflege.
Wenn es gelingt, die Uhr ohne jede technische Änderung zu belassen und trotzdem automatisch aufzuziehen und Fehlanzeigen zu korrigieren, so wird manche Gemeinde das alte Werk in Betrieb halten.
Erfreulicherweise können heute einige Firmen diese Probleme lösen. Technische Zutaten können abseits der alten Uhr montiert werden. Eine solche Lösung ist im Uhrenmuseum aufgebaut.
Das Pendel kann von einem abseits montierten Pendelfänger durch einen fast unsichtbaren Nylonfaden am Endausschlag angehalten werden.
Ein flüsterleiser Kompressor, die Druckluftzylinder für den Aufzug der Gewichte, ein Computer und die Funkuhr sind abseits montiert. Nur zusätzliche Hanfseile für den Aufzug sind zu montieren, stören aber nicht das historische Erscheinungsbild und sind reversibel.